Suche

Termine

Keine Termine

Countdown

Start der Kampagne

11.11.2020 - 11:11 Uhr

Countdown
abgelaufen


Seit



Kubik-Rubik Joomla! Extensions

pdfSatzung Karnevalverein „Dippegucker“ Brachttal 1955 e.V.

Karnevalverein „Dippegucker“ Brachttal 1955 e.V.

Satzung

§ 1 - Der Verein

  1. Der Karnevalverein führt den Namen "Dippegucker Brachttal 1955 e.V." und hat seinen Sitz in 63636 Brachttal.
  2. Die Vereinsfarben sind rot/blau.
  3. Das jeweilige Geschäftsjahr beginnt am 01. Januar und endet am 31. Dezember.
  4. Der Verein ist mit 2 Personen aus dem geschäftsführenden Vorstand im Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts eingetragen. Jegliche Änderungen in dieser Vereinsführung muss dem Amtsgericht in beglaubigter Abschrift mitgeteilt werden.
  5. Organe des Vereins sind:
  • die Jahreshauptversammlung
  • der Vorstand

§ 2 - Zweck und Ziele

  1. Der Karnevalverein "Dippegucker Brachttal 1955 e.V." verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenverordnung.
  2. Der Verein setzt sich zur Aufgabe, die Förderung des traditionellen Brauchtums einschließlich des Karnevals, der Fastnacht und des Faschings in der jeweiligen Form zu pflegen.
  3. Die Einbindung und Ausbildung von Mitgliedern, insbesondere der Kinder und Jugendlichen in karnevalistischen und freizeitgestalterischen Unternehmungen.
  4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3 - Verwendung von Mitteln

  1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  3. Alle Anschaffungen sind mit dem 1. oder 2. Vorsitzenden abzusprechen. Alle Anschaffungen über 150 € bedürfen der Genehmigung des Vorstands.
  4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Brachttal, die es nach Rücksprache mit dem Finanzamt, unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige,mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 4 - Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jeder werden, der im Besitz seiner bürgerlichen Ehrenrechte ist. Es dürfen keine rassistischen, ethischen oder konfessionellen Hinderungsgründe geltend gemacht werden.
  2. Die Mitgliedschaft wird in schriftlicher Form beantragt, und ist nach der Annahme durch den Vorstand wirksam. Damit verpflichten sich die Mitglieder, alle dem Verein gehörenden Gegenstände pfleglich zu behandeln und dafür zu sorgen, dass dem Verein durch unsachgemäße Behandlung seines Eigentums kein materieller Schaden entsteht. Alle leihweise erhaltenen Ausrüstungsgegenstände, Geräte, Kostüme, Uniformen usw. sind ordnungsgemäß aufzubewahren und beim Ausscheiden in einwandfreiem Zustand ohne besondere Aufforderung zurückzugeben.
  3. Die Mitglieder sind verpflichtet, alles zu unterlassen, was dem Verein schadet oder in Misskredit bringen könnte.
  4. Das Auftreten eines Mitgliedes in der Öffentlichkeit im Namen des Vereins, ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des 1. oder 2. Vorsitzenden gestattet. Die Vereinsinsignien dürfen nicht an Vereinsfremde verliehen werden.
  5. Die Höhe des Vereinsbeitrags und der Gebühren werden durch die Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung festgesetzt und durch einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen. Der Vereinsbeitrag ist bei Aufnahme in der Folge der Mitgliedschaft im laufenden Geschäftsjahr zu entrichten. Der Mitgliedsbeitrag ist einklagbar.
  6. Mitglieder, die länger als 1 Jahr mit ihrem Beitrag im Rückstand sind, werden nach einer schriftlichen Aufforderung, worin eine Frist von 2 Monaten zur Begleichung der Rückstände gesetzt wird, aus dem Verein ausgeschlossen. Falls ein Mitglied unbekannt verzieht, kann das Mitglied bei Beitragsrückstand nach einem Jahr auch ohne vorherige Aufforderung aus dem Verein ausgeschlossen werden.
  7. Der Austritt muss dem Vorstand schriftlich ohne Angabe von Gründen bekannt gegeben werden.
  8. Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt in einer ordentlichen Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Ein Ausschlussgrund liegt nur vor, wenn Interessen des Vereins massiv geschädigt wurden. Der Ausschließungsbeschluss ist der betroffenen Person in rechtsgültiger Form zu übergeben. Mit der Übergabe tritt der Ausschluss in Kraft.
  9. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlischt jeglicher Anspruch an den Verein.
  10. Mitglieder oder andere natürliche oder juristische Personen, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, können auf Antrag durch Vorstandsbeschluss zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Das Ehrenmitglied behält diese Auszeichnung auf Lebenszeit, wenn nicht satzungsgemäß Ausschließungsgründe dagegen sprechen. Die Entziehung der Ehrenmitgliedschaft kann nur durch die ordentliche Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder ausgesprochen werden. Ehrenmitglieder sind von der satzungsgemäßen Beitragszahlung befreit.
  11. Mit der Ernennung von Ehrenpräsidenten und Ehrenvorstandsmitgliedern wird genauso wie unter j) verfahren. Sie haben Rede- und Stimmrecht an den erweiterten Vorstandssitzungen.
  12. Jedem Mitglied wird nach Beitritt in den Verein eine gültige Satzung ausgehändigt.

§ 5 - Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand und dem erweiterten Vorstand. Es können für alle Vorstandsposten außer dem 1. und 2. Vorsitzenden Stellvertreter gewählt werden. Bei Abstimmungen in Vorstandssitzungen hat jeder Posten des Vorstands eine Stimme.

  1. Der geschäftsführende Vorstand setzt sich aus folgenden Vorstandsposten zusammen:
    1. dem/der 1.Vorsitzenden
    2. dem/der 2.Vorsitzenden
    3. dem/der Schatzmeister(in)
    4. dem/der Schriftführer(in)
    5. dem/der Jugendwart(in)
    6. dem/der Präsidenten(in)
  2. Der erweiterte Vorstand setzt sich aus folgenden Vorstandsposten zusammen:
    1. dem/der Leiter/in des Fest- und Wirtschaftsausschusses.
    2. dem/der Leiter/in des Technikausschusses.
    3. dem/der Leiter/in der Fundusverwaltung.
    4. dem/der Leiter/in des Bau- und Dekorationsausschusses.
    5. dem/der Leiter/in der Abteilung „Bracht-Taler“
    6. dem/der Schatzmeister/in der Abteilung „Bracht-Taler“
      Die Vorstandsposten der Abteilung „Bracht-Taler“ werden von der Abteilung selbst in einer Abteilungsversammlung gewählt und in den Vorstand entsandt. Bei erweiterten Vorstandssitzungen soll mindestens ein Vertreter jedes Postens anwesend sein. Es müssen nicht alle Posten des erweiterten Vorstands besetzt werden.
  3. Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der/die 1.Vorsitzende und der/die 2. Vorsitzende. Ein/e jede/r ist alleinvertretungsberechtigt.
  4. Der/die 1.Vorsitzende hat beantragte Vorstandssitzungen und Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlungen einzuberufen und zu leiten. Der/die 2.Vorsitzende unterstützt und vertritt den/die Vorsitzende/n in all diesen Belangen.
  5. e) Dem Schatzmeister obliegt der gesamte Kassenverkehr des Vereins.
  6. Der Schriftführer protokolliert alle Vorstandssitzungen und Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlungen in beweiskräftiger aussagefähiger Form. Das Protokoll muss bei jeder folgenden Vorstandssitzung vom Vorstand genehmigt und vom 1. Vorsitzenden gegengezeichnet werden. Die Veröffentlichung von Mitteilungen des Vereins gehört nach Rücksprache mit dem Vorstand zu den Aufgaben des Schriftführers.
  7. Der Jugendwart ist Vertreter der Kinder und Jugendlichen und hat die Aufgabe, deren Meinung im Vorstand zu vertreten. Der Jugendwart organisiert alle Veranstaltungen Kinder und Jugendliche betreffend.
  8. Der Präsident leitet die karnevalistischen Veranstaltungen des Vereins und vertritt den Verein bei Veranstaltungen befreundeter Vereine.
  9. Der Fest- und Wirtschaftsausschuss ist zuständig für die Vorplanung von allen Veranstaltungen des Vereins. Der Ausschuss kümmert sich um die Ausstattung wie z.B. die benötigten Waren, Geräte und Gegenstände für die Bewirtung von Gästen und Besuchern auf Veranstaltungen des Vereins.
  10. Der Technikausschuss ist zuständig für die technische Ausstattung aller Veranstaltungen wie z.B. die Ton- und Lichtanlage. Er kümmert sich auch um die Pflege und Instandhaltung der technischen Geräte.
  11. Der Fundusverwaltung obliegt die Pflege und Beaufsichtigung des gesamten nicht technischen Inventars des Vereins, insbesondere der Kostüme und Ausstattungen.
  12. Der Bau- und Dekorationsausschuss ist zuständig für die Vorplanung und Durchführung der dekorativen Ausgestaltung aller Veranstaltungen, sowie den Bühnenaufbau und den Kommiteewagenbau.
  13. Die Abteilung „Bracht-Taler“ organisiert den Bau und den Betrieb eines Motivwagens um an karnevalistischen Umzügen teilzunehmen. Das Motto für den Motivwagen wird für die jeweilige Kampagne von der Abteilung selbst festgelegt. Die Abteilung handelt grundsätzlich selbständig im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten. Der Abteilungsleiter berichtet an den Vorstand. Grundsätzlich besteht die Bereitschaft am aktiven Vereinsleben teilzunehmen.
  14. Der/die Schatzmeister/in der Abteilung „Bracht-Taler“ führt die Kasse der Abteilung.
  15. Der geschäftsführende Vorstand ist beschlussfähig, wenn 4 Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands anwesend sind.

§ 6 - Jahreshauptversammlung, Wahlen und besondere Bestimmungen

  1. Mindestens einmal pro Jahr muss eine Jahreshauptversammlung abgehalten werden. Sie sollte im ersten Jahresdrittel stattfinden. Weitere Mitgliederversammlungen müssen abgehalten werden, wenn der Vorstand dies beschließt, oder ein Viertel der eingetragenen Mitglieder dies verlangt. Eine Einladung muss mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin erfolgen. Die Einladung erfolgt schriftlich mit Angabe der Tagesordnungspunkte an die letzte bekannte E-Mail-Adresse der Mitglieder und durch die Veröffentlichung im amtlichen Verkündigungsorgan der Gemeinde Brachttal „Die Regionale“. Anträge müssen schriftlich bis 3 Tage vor dem Versammlungstermin beim 1. Vorsitzenden eingereicht werden. Die Tagesordnung muss folgende Punkte enthalten:
    1. Bericht des Vorsitzenden
    2. Bericht des Schatzmeisters
    3. Bericht des Jugendwarts
    4. Bericht der Kassenprüfer
    5. Entlastung des Vorstandes
    6. Teilneuwahlen der Vorstandsposten inklusive Kassenprüfer
    7. Anträge
    8. Verschiedenes
      Bei außerordentlichen Mitgliederversammlungen ist die Tagesordnung von der Ursache abhängig und wird vom Vorstand beschlossen, außer ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder haben diese Tagesordnung beantragt.
  2. Die Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß geladen wurde. Alle anwesenden Mitglieder über 18 Jahre sind stimmberechtigt. Übertragung des Stimmrechtes ist nicht möglich. Eine juristische Person meldet dem Vorstand eine stimmberechtigte Person. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Wird über einen Antrag entschieden, so gilt die einfache Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
  3. Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig.
  4. Scheidet ein Vorstandsmitglied während einer Wahlperiode aus, so kann der Vorstand bis zur Ersatzwahl bei der nächsten Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung eine Person kommissarisch einsetzen.
  5. Tritt der komplette Vorstand oder der Schatzmeister zurück, muss erst eine sofortige Kassenprüfung erfolgen, um den alten Vorstand entlasten zu können. Erst nach dieser Prüfung können Neuwahlen erfolgen.
  6. Es sind für jedes Jahr 2 Kassenprüfer zu wählen, wobei jeweils einer pro Jahr neu zu wählen ist. Somit kann jeder gewählte Kassenprüfer höchstens zwei Jahre im Amt sein. Nach einer Pause von einem Jahr kann eine erneute Wahl erfolgen. Ein Vorstandsmitglied kann nicht Kassenprüfer sein.
  7. Vor Beginn der Wahlen muss ein Wahlleiter und bei Bedarf ein Wahlhelfer von der Versammlung bestimmt werden. Der Wahlleiter führt durch die Wahlgänge. Die Versammlung entscheidet über offene oder geheime Wahl. Der Wahlleiter ist während seiner Tätigkeit nicht wählbar.
  8. Ein Bewerber gilt als gewählt, wenn er die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereint. Bei Stimmengleichheit entscheidet eine Stichwahl.
  9. Alle gewählten Mitglieder des Vorstandes und die Kassenprüfer arbeiten ehrenamtlich und erhalten ausdrücklich keinerlei Entlohnung.

§ 7 - Satzungsänderungen

a) Satzungsänderungen in jeglicher Form bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder einer Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung.

§ 8 - Auflösung

a) Der Verein wird aufgelöst, wenn sich 3/4 der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder auf einer Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlung hierfür entscheiden. Nur der Vorstand kann diesen Antrag einreichen.
b) Das vorhandene Vermögen wird nach §3 Absatz d) verwendet.

Diese geänderte Satzung tritt am Tage der Beschlussfassung in Kraft.

Brachttal, den 09.09.2016

Sponsoren